It's all about COMMUNICATION!

Kommunikation in der digitalen und vernetzten Welt

Mein Kommunikationsphilosophie

Wir leben in einer zunehmend digitalisierten und global vernetzten Welt – in der alles Handeln und Entscheiden unmittelbar mit Kommunikation verbunden ist. Kommunikation entwickelt sich immer stärker zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor für unternehmerisches Handeln. It’s all about COMMUNICATION!

Kommunikation findet überall und jederzeit statt

Jede Änderung der Unternehmensstrategie, jede Budget-Verteilung, jeder Einsatz von internen oder externen Ressourcen, jede Personalentscheidung startet von Beginn an einen umfassenden Kommunikationsproszess mit allen Beteiligten – mit Mitarbeitern, Partnern, Shareholdern, Kunden, Wettbewerbern, Gesellschaft oder Politik. Es geht um Erläuterung, Einsortierung, Nachvollziehbarkeit, Unterstützung, Emotion und um Beantwortung von Fragen und Bedenken – sowohl nach Innen als auch nach Außen. Jedes Unternehmen sollte diesen Kommunikationsprozess als Bestandteil seines unternehmerischen Handelns verstehen. Und sicherlich muss in diesem Prozess auch immer eine Abwägung mit anderen Entscheidungsparametern stattfinden – aber diese Entscheidung sollte aktiv getroffen werden und nicht dem freien Kommunikationsmarkt überlassen werden.

Kommunikation ist unmittelbar

Über viele Jahrzehnte, wahrscheinlich Jahrhunderte haben wir es gelernt und praktiziert, mit einer Welt aus Vermittlern und Gatekeepern zu kommunizieren. Für die Vertreter der klassischen Public Relations waren Medien und Journalisten die Ansprechpartner. Für die Saleskommunikation mit den Top-Kunden gab es das Key Account Management. Die interne Kommunikation an die Mitarbeiter wurde über den Betriebsrat oder spezielle Events und Plattformen umgesetzt. Und über Verbände und Organisationen haben wir mit der Politik gesprochen und so versucht, die gesellschaftliche Meinungsbildung zu steuern.
Diese Segmentierung in einzelne Zielgruppen der Kommunikation mit ihren jeweiligen Vermittlern und gegebenenfalls sogar unterschiedlichen Botschaften funktioniert jedoch nicht mehr. Der CEO eines Unternehmens steht mit seinen XING- und LinkedIn Profilen direkt in Kontakt mit der Außenwelt. Interne Informationen können über Twitter, Facebook, Instagram & Co. unmittelbar zu öffentlich verfügbaren Informationen werden. Der Unternehmensblog erreicht den Kunden zumeist schneller als der Key-Accounter seinen Telefonhörer in die Hand nehmen kann oder die PR-Abteilung ihre Pressemeldung verschickt hat. So gehen zum Beispiel die Public Affairs Spezialisten großer IT-/TK-Unternehmen immer stärker auch dazu über, die digitalen Kanäle und Plattformen für die direkte Kommunikation mit der Gesellschaft und dem einzelnen Individuum zu nutzen – ohne den Umweg über Verbände, Organisationen oder Politiker.

Kommunikation ist transparent

„Vertrauliche Informationen – nur für den internen Gebrauch!“ – diese Anweisung hat schon in der analogen Welt häufig zum Gegenteil geführt (Stichwort: Flurfunk). In der digitalen Kommunikationswelt von Heute ist es aber mehr als fatal, sich auf die Wirksamkeit solcher Regeln zu verlassen. Jede Information, jede Textzeile, jede Zahl, jedes Bild, jede Präsentation und jedes Video kann in wenigen Sekunden den Kreis der Eingeweihten verlassen und öffentlich werden und lässt sich von dort auch nicht wieder in den ruhigen Heimathafen zurück holen. Nicht jede Information MUSS automatisch öffentlich werden – aber alles KANN öffentlich werden, um anschließend in der digitalen Öffentlichkeit transparent diskutiert zu werden. Und auf diese Form der Kommunikationstransparenz müssen wir uns einstellen.

Ein Grund zur Sorge? Gar zur Panik? Sollten Sie die Kommunikation Ihres Unternehmens am Besten ganz einstellen nach dem Motto: Alles, was wir jetzt sagen, kann missverstanden oder gegen uns verwandt werden? Nein, mitnichten und ganz im Gegenteil. Gründer, Vorstände und Geschäftsführer sollten sich darauf einstellen, dass sie als Unternehmer nicht nur der erste Innovator, der erste Finanzchef und Wirtschaftsprüfer, der erste Kollege des Unternehmens sind, sondern ganz besonders und vor allem auch der erste Kommunikator an Board sein müssen.

Mit meiner Erfahrung, meinem Netzwerk und meinem Blick für die richtige Geschichte stehe ich Unternehmen als Kommunikationslotse beratend zur Seite – unabhängige von der Größe oder Branche des Unternehmens, ob national oder international oder für welchen Unternehmensbereich.